‘being social’ oder ‘Realitätsverlust von Morgen’

Vergangene Woche bin ich wieder auf den Film Gamer gestoßen, der sicher kein Mega Movie war, aber genauso wie Surrogates interessante Zukunftstrends von Social Media herausarbeitet.


Die völlige Abwesenheit ethischer Werte und die Unmenschlichkeit der Gesellschaft ist
sicherlich stark überzeichnet. Aber das Abtriften in Pornographie – siehe Second Life – und der Realitätsverlust der Menschheit stellt ein markantes Zukunftsbild dar.

Surrogates verspricht noch im Trailer ein packender Thriller zu werden, entpuppt sich schließlich aber als seichtes Sciencefiction Abenteuer.


Davon abgesehen ist das abtriften in Gender Swapping (Mann wählt bewusst weiblichen Surrogate) und der Realitätsverlust (durch völlig Isolierung in eigene Wohnung) eine gekonnte Zukunftsvision.

Anfangs war Pornographie der Trafficmaster, wurde aber – gemäß Erik Qualman – von Social Media überholt. Wie geht’s dann weiter?

bottom line
Surrogates und Gamer sind als sozialkritische Filme zu verstehen, die überspitzt ein mögliches Zukunftsbild zeichnen.
Mit diesem Blogbeitrag vergeht für mich zumindest der bittere Beigeschmack, den ich nach den Filmen empfand: die Streifen haben doch ihren künstlerischen Wert.

This entry was posted in Kunst, Movie and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to ‘being social’ oder ‘Realitätsverlust von Morgen’

  1. gekko says:

    Menschen wollen sich online so ausleben wie sie offline gerne wären. Haben sie offline zu wenig Freunde, sammeln sie die eben online. Haben sie offline zu wenig Sex, holen sie sich die Befriedigung online.

    So, und jetzt kommen wir zu dem Grund warum SM Pornographie überholte: Wie ist die Geschlechterverteilung auf allen Social Networks zusammen?

  2. neversocial says:

    yeb… sollten aber dann nicht mehr Männer im SM unterwegs sein?

  3. gekko says:

    Social Media wird verhältnismäßig von mehr Frauen als Männern genutzt.
    Bei Pornographie ist das genau umgekehrt.

    Jetzt wird der Grund klar, warum Social Media auf der Überholspur ist.

    • neversocial says:

      bin kein prophet, aber kann mir vorstellen, dass sich das auch wieder ändern wird. die mehrheit der leute wir früher oder später doch mit sm “erfahrener” umgehen werden.

  4. gekko says:

    Ja, darum geht es mir aber gar nicht jetzt.

    Nur weil Social Media auf der Überholspur ist, heißt das nämlich nicht, dass andere Bereiche des Internets weniger genutzt werden. Das einzige was das bedeutet, ist dass Social Media anfängt schneller zu fahren, nicht dass die anderen langsamer unterwegs sind.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s