Schluss mit foursquare

Seit 179 Tagen auf Foursquare… und jetzt stelle ich mir die Frage, warum eigentlich das ganze?
Zuerst ging es mir noch um die stadtweite Wertung… quasi derjenige zu sein, der am öftesten eingecheckt hat. Später um das Anlegen von mgl. vielen Venues; dann das Einchecken an nur jedem möglichen Ort. Nach dem Megaprojekt “130 Mayorships” war schlussendlich die Luft draußen. Die Badges schienen für mich der letzte Rettungsanker…

Doch dann viel mir auf, wie sich das typische Anfangssyndrom – möglichst viele Personen adden, ob man sie nun kennt oder nicht – bei mir breit machte. So “sensible” Daten auf Foursquare quasi für jedermann bekannt geben, ist doch ein bissl zuviel.

Was brachte das Fass zum Überlaufen?

Mehrmals wurde ein Freund bei gemeinsamen Mittagessen angerufen, weil seine Freundin sah, dass ich mich dort eingecheckt habe. Happy Stocking?!!!!
Das brachte mich zum Denken: schließlich noch ein paar Anrufe und Diskussionen und jetzt stehe ich vor der Entscheidung, mich von foursquare “loszusagen”, oder nur mehr jene Personen als friends zu akzeptieren, die ich nicht nur persönlich kenne, sondern auch mit meinen CheckIns erfreuen möchte.

Soll ich jetzt alle meine “hartverdienten” Badges aufgeben? 

No way!!! Schon aus beruflicher Sicht wäre es verrückt, mich davon zu trennen: Mobile is the future. Wie bei facebook muss man lernen, damit umzugehen – ich nicht ausgenommen. Außerdem LBS gaming macht doch Spass

Aber ein bissl mehr Privatsphäre sollte ich mir vielleicht doch leisten?

This entry was posted in Lifestyle, location-based, Social Media and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

9 Responses to Schluss mit foursquare

  1. Daniel Rehn says:

    Ich denke, du findest mit den letzten Worten eine Entscheidung auf deine Frage, ob Schluss sein sollte: Klares Jein😉

    Natürlich ist es mehr als befremdlich, wenn die preisgegebenen Daten plötzlich doch einmal von jemand Drittem genutzt werden, an den man in diesem Moment nicht gedacht hatte (siehe Anruf beim Mittagessen). Aber auf der anderen Seite gehört auch das zum Prozess der Medienkompetenzbildung dazu.

    Regelmäßig darüber zu reflektieren, ob man in der bisherigen Nutzung eines Services wie Foursquare (aber auch jedem anderen Dienst) noch einen persönlichen Vorteil bzw. Nutzen sieht, kann nie schaden. Gerade dadurch erkennt man ja, ob es sich noch lohnt an nicht mehr nötigen/unliebsamen Dingen festzuhalten oder ob man nicht eher den eigenen Blickwinkel zur Betrachtung auf das Ganze ändern sollte.

    Dein Check-In- bzw. Contact-Verhalten zu ändern ist so gesehen deine Erkenntnis aus den Erlebnissen der letzten Wochen. Und außerdem hast du absolut recht: LBS machen viel zu viel Spaß!

  2. Christoph says:

    yeb… das ist dann wohl meine Erkenntnis. Also keine friends die keine sind😉
    Bin nur selber immer wieder überrascht, dass man sich als Social Media “Mensch” immer wieder selber auch fragen muss, was man da eigentlich macht.

    cheers

    • Daniel Rehn says:

      Macht das Hinterfragen des eigenen Tuns nicht gerade den Reiz und Unterschied aus? Einfach nur die ganze Zeit machen, ohne genau zu wissen wieso weshalb warum, wäre doch auch nicht das Gelbe vom Ei …😉

      • Christoph says:

        Bin da voll bei dir. Es braucht dann aber immer wieder so Momente, wo man quasi vor den Kopf gestoßen wird und Innehalten muss.
        sicher😉 denken hilft

  3. Daniel Rehn says:

    Und da bin ich dann wieder voll und ganz bei dir #hilfreiche Stösse vor den Kopf😉

  4. du, ist zwar schade, dass du “aussteigst” – aber jetzt kann ich mir endlich meine Mayorships im 6. Hieb zurückholen!

  5. Christoph says:

    no way… da geht die battle weiter😉 oder einigen wir uns auf ein battlefield?
    (i will just refresh my friends)

  6. Haha, passt! abstecken der Schlachtfelder – no way, gleichfalls:) Irgendwann, wenn du am wenigsten mit damit rechnest…….

  7. Christoph says:

    der mörder ist immer der Gärtner😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s